Wird diese E-Post nicht richtig dargestellt, bitte hier ›› klicken für die Browseransicht.

Logo Marli Bossert Stiftung


Oktober 2020

Alles neu macht der Herbst

Nachdem der Mai uns ja alle etwas lahmgelegt hatte, gibt es halt im Oktober viele News:

1. Neues Büro füs Team

Wir haben uns beim eigenlebenFestival ›› derart wohlgefühlt bei Friederike im Salon F ››, dass wir ein paar Arbeitsplätze in ihrem charmanten Co-Working für Frauen fest angemietet haben. Zumindest bis wir unseren eigenen Raum haben.

Denn einer der großartigen Nebeneffekte unserer 2-tägigen Veranstaltung im August: Wir haben so viele tolle neue HelferInnen gewonnen, dass wir jetzt einen Ort zum Zusammenarbeiten in wechselnder Belegung ständig nutzen können.

Nun hat das verspätet gelieferte Banner doch noch seinen Weg in den Salon F gefunden und schmückt unsere eigenleben-Arbeitsplätze. Dekorativ hinter Beatrice, Sophie, Anne und Charlotte. Foto: Friederike Streib

Als Team können wir einfach mehr erreichen, wenn wir auf Zuruf gemeinsam an den vielfältigen eigenleben-Projekten arbeiten können. Und das haben wir jetzt nötig, denn die 2. Neuigkeit bedeutet eine echte Umstellung – vor allem für mich:

2. Neuer Job für Charlotte

Aber leider nicht bei uns, buhuu! Trotz aller Bemühungen: Es war einfach nicht zu schaffen, der ersten festen Mitarbeiterin der Marli Bossert Stiftung e.V. ein Gehalt zu ermöglichen, von dem sie auch leben kann. Von einem Minijob kann man halt keine Miete zahlen … (Ganz zu schweigen von Ehrenamt!)

Und so ist es jetzt Fakt: Unsere liebe Charlotte Lachmann verlässt uns. Die so viel mit entwickelt und auf den Weg gebracht hat, sich mit allen verstanden hat, sich in alles mit Freude eingearbeitet hat und mir so viel abnehmen konnte – sie stellt ihre vielfältigen Talente nun in Vollzeit einem Unternehmen zur Verfügung, das ihr das bieten kann, was Charlotte schon lange auch von uns verdient hätte. 

Charlotte mit frisch eingetroffen Shirt und Kappe des eigenleben.Clubs (Wer auch eigenleben tragen möchte: hier ist der Shop ››) und im Gespräch mit Ulrike Ziegler, mit der sie in den vergangenen eineinhalb Jahren so häufig in Kontakt war. Fotos: Annne Bauer und Sabine Schulte

Sekt und Sachertorte auf der Dachterrasse unseres neuen Büros. So schade, dass wir es nicht mehr gemeinsam mit Charlotte nutzen werden! Fotos: Anne Bauer und Friederike Streib

Wir haben in unserem frisch bezogenen Büro wenigstens noch einen kleinen Abschied ausrichten können. Und uns noch einen letzten Beitrag zum Newsletter von ihr gewünscht, schnüff. Hier ist Charlottes Brief an uns alle: 


Alles neu macht der Oktober! ...

heißt es in meinem Fall dieses Jahr. Ich habe mich entschieden neue Herausforderungen zu suchen und die Marli Bossert Stiftung zu Ende September zu verlassen. Das heißt als Angestellte – mit dem Herzen bin ich natürlich weiterhin dabei und wenn es geht auch live!

Eigentlich bleibt mir nur eins zu sagen: DANKE! Vor allem an Anne, denn ich habe in den eineinhalb Jahren bei der Arbeit an den eigenleben-Projekten dank ihrem Vertrauen unheimlich viel lernen und neue (und alte) Stärken von mir (wieder-)entdecken dürfen.

Und natürlich an alle Eigenlebenden! Wie schön, dass ich so viele tolle Menschen kennenlernen durfte und gemeinsam mit Euch viele gute Dinge umsetzen konnte.

Ich werde euch vermissen! Ich bin gespannt, wo die eigenleben-Reise hingeht und freu mich schon, die ein oder anderen Eigenlebenden bei Gelegenheit wiederzusehen!

Bis bald, Eure Charlotte


Wer Charlotte nochmal in Aktion erleben möchte, dem empfehle ich das lange Video in ihrem ausführlichen Nachbericht zum eigenlebenFestival ››. Vielen Dank für deinen Einsatz dort und überhaupt, liebe Charlotte!

Zum Glück bleibt sie uns ja im eigenleben.Club ›› erhalten (ClubberInnen sind jetzt klar im Vorteil) und wird uns in ihrer Freizeit sicher auch mal beim einen oder anderen Event digital und real besuchen. Womit wir bei den nächsten News wären:

3. Neue Veranstaltungen

Jetzt kommt wieder die Zeit, wo man schön zu Hause eingekuschelt statt Fernseher den Bildschirm einschalten und 'Gute Unterhaltung' (eine der Gruppen im Club) von und mit der Gemeinschaft der Eigenlebenden genießen kann: 

Die Veranstaltungen zu verschiedenen Themen werden alle umgesetzt von Mitgliedern des eigenleben.Clubs, die teilweise auch beim eigenlebenFestival ihre Herzensthemen präsentiert haben als Künstler, Vortragende, Vorführende, Musiker, Interviewpartner u.v.m.

Mit Hilfe der digitalen Medien haben jetzt also alle, die physisch nicht dabei sein konnten, die Gelegenheit, unsere wunderbar bunte Commmunity kennen zu lernen. Und die, die dabei waren, können ihre Kontakte vertiefen/wieder auffrischen.

Lothar Thiel war beim eigenlebenFestival als Maler, Autor für eigenleben.jetzt ›› und Fremdsprachentalent vertreten. Fotos: Sabine Schulte

Den Start macht Lothar Thiel am kommenden Mittwoch, 7. Oktober um 18 Uhr ››, der uns aus seinen Werken (Poesie und Prosa) vorträgt. 

Weitere Lesungen folgen von Ulrike Ziegler ab 17. Oktober monatlich, mal eigene Werke, mal was in anderen Sprachen (französisch oder italienisch).

Euer besonderes Augenmerk möchte ich auf die eigenlebenTalks von Margaret Heckel richten – die Journalistin aus Potsdam wird sich mit fachkundigen Gästen zu den Themen Neue Altersbilder und demografischer Wandel austauschen. Der erste Talk findet am 27. Oktober statt. Teilnehmende können sich durch Fragen im Chat beteiligen.

Natürlich gehen auch unsere monatlichen lehrreichen »Virtuellen Museumsführungen« mit Studentin Ines Molz weiter, der nächste Ausflug in die Welt der Kunst und Museen ist am 15. Oktober um 20 Uhr.

Wir waren in Madrid, in St. Petersburg, in Washington, ... wohin es als nächstes geht, erfahrt Ihr bei eigenleben.jetzt unter dem Menüpunkt Event-Kalender.

Ebenso wie die beliebte Backstube mit Alina Bühler. Hier heißt es einmal pro Monat in der eigenen Küche die Ärmel hochkrempeln und rein in den Teig, während Alina uns vormacht, wie es geht. Dazu wird geratscht und gescherzt – so macht Videokonferenz Spaß, zaubert herrlichen Duft in die Bude und erfreut die Mitbewohner.

Das Oktober-Backen war gerade heute morgen, das nächste Mal findet am Sonntag, den 1. November statt.

Heute frisch gebacken: Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn wir gemeinsam über ein digitales Medium ein reales und sogar leckeres Produkt hergestellt haben. Heute gab es Ciabatta und Semmeln. 

Mehr Kurse, wie man über das Internet Dinge herstellen kann, die im echten Leben Sinn und Freude stiften, sind aktuell in Planung und sollten auch diesen Monat noch starten. Da dies aber der einzige Newsletter ist, wäre es gut, wenn Ihr Euch auf der Seite »Veranstaltungen« im Online-Magazin eigenleben.jetzt ›› ein Lesezeichen setzt. Denn dort findet Ihr Näheres zu den Veranstaltungen und wie Ihr kostenlos teilnehmen könnt, auch wenn Ihr nicht im eigenleben.Club seid.

Dank der Beisheim Stiftung ›› können wir nämlich die Teilnahme an den Kursen, Workshops u.a. Aktivitäten des Internet-Clubs in diesem Winterhalbjahr kostenlos für alle anbieten. Je mehr Leute teilnehmen (ganz unkompliziert per Mausklick), desto besser stehen die Chancen, dass die Veranstaltungen des eigenleben.Clubs, der aus der Coronakrise heraus zur Vernetzung der Generationen entstanden ist, auch im nächsten Jahr wieder gefördert werden. Also klickt Euch zahlreich dazu, ladet weitere Leute ein und macht mit! 

Wer Fragen hat oder Unsicherheiten, kann im eigenlebenClub in der Gruppe »Neue Medien & Hilfe« jederzeit Unterstützung bekommen. Oder Ihr kommt zu unserer nächsten Neuigkeit:

4. Neuer Technik-Treff  – in echt

IT-Profi Andrew Murray stand seit dem Lockdown regelmäßig per Videochat für Fragen aller Art zur Verfügung. Aber es kamen leider zu wenig Leute. Wir nehmen an, dass für viele die Hürde zu groß ist, in eine virtuelle Technik-Sprechstunde zu kommen – obwohl es per Mausklick geht.

Darum bieten wir die Fragestunde mit dem erfahrenen Fachmann nun für einen kleinen Kreis einmal pro Monat im echten Leben an. Natürlich im Salon F und natürlich nur mit Anmeldung ›› (für den 12. Oktober sind aktuell nur noch 3 Plätze frei).

Andrew klärt geduldig alle Fragen, die man zur Technik nur haben kann. Egal zu welchem Gerät. Auf Deutsch und auf Englisch. Foto: Sabine Schulte 

5. Neue Treffen der Eigenlebenden – AUSGEBUCHT

Nach der Technik-Sprechstunde findet endlich wieder unser eigenleben-Treffen in echt statt. Auch dieses natürlich im Salon F und natürlich nur mit Anmeldung. Für das erste Treffen seit dem Lockdown sind allerdings alle Plätze schon belegt – die Mitglieder des eigenleben.Clubs waren schnell.  :-) 

6. Neues Team

Ganz oben habe ich es ja schon erwähnt: Seit dem eigenlebenFestival formiert sich ein größeres eigenleben-Team. Wer sich wie und wo einsetzen kann, klärt sich nun in den nächsten Wochen. Vorerst geht es darum, sich einzuarbeiten in die verschiedenen Bereiche unserer Projekte: Inhalte für den eigenleben.Club, das Online-Magazin eigenleben.jetzt und die Sozialen Netzwerke erstellen und publizieren, das Marketing, Fundraising und Finanzplanung, das Reporting, das Community- und Kooperationsmanagement sowie die Planung, Umsetzung und Dokumentation der Veranstaltungen im echten und virtuellen Raum. Und dazu noch die gesamte Strategie im Auge behalten (gelingt selbst mir nicht immer). 

Das ist viel Zeug, vor allem, wenn jemand neu dazu kommt. Und wenn man nur nebenbei mitmachen kann – denn wir alle müssen uns schließlich irgendwie unseren Lebensunterhalt verdienen …

Beatrice Sonntag und Sophie Meyer im vollen Einsatz beim eigenlebenFestival und jetzt auch im Team. Vielen Dank für Eure Hilfe! Fotos: Sabine Schulte und Anne Bauer

7. Neuer Raum für eigenleben

Wie zu erwarten war, können wir jetzt das Thema »Raum für eigenleben« nach der Corona-Zwangspause wieder aufnehmen. Allerdings unter anderen Bedingungen, ein Café werden wir in diesen Zeiten nicht in geplanter Form eröffnen können. (Das geht anderen Gastronomen auch so, weswegen es jetzt einfacher ist als je zuvor, in München gewerbliche Räume zu bekommen.)

Die Frage ist: Wie können wir es auch ohne Cafébetrieb schaffen, den eigenen Raum für Treffen, Zusammenarbeit, Kurse und Veranstaltungen langfristig zu finanzieren?


Ich bin sehr gespannt, wie wir zurecht kommen mit den neuen Herausforderungen. Mir persönlich kommen sie noch größer vor als der Corona-Lockdown. Wahrscheinlich, weil ich alte Einzelkämpferin nicht gewohnt bin, ein Büro und ein Team zu haben, vielleicht bald noch einen richtig öffentlichen Raum ... 

Gemeinsam werden wir es schon schaffen!

Wünscht sich Eure

Faksimile Anne



So unterstützt Ihr die eigenleben-Mission:

• als Mitglied ›› des eigenleben.Clubs
• als Fördermitglied ›› der Marli Bossert Stiftung e.V.
• als Spender/in ›› für die eigenleben-Projekte allgemein
• als Unterstützer/in ›› bestimmter eigenleben-Projekte
• über Provisionen beim Online-Shoppen ›› 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie sie hier ›› mit 1 Klick abbestellen.

 

Marli Bossert Stiftung e.V.
Anne Bauer, Vorstandsvorsitzende
Hohenzollernstr. 27
80801 München
Deutschland

+49 89 23 02 23 23
info@marli-bossert-stiftung.de
https://marli-bossert-stiftung.de
CEO: Anne Bauer, erste Vorstandsvorsitzende, Dr. Jochen Bossert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender
Register: Registergericht München VR 207408
Tax ID: Steuernummer 143/219/01396